palmöl.info

Palmen selber züchten

Palmen gibt es in unendlich vielen Größen und Formen. Und es ist gar nicht so schwer, Palmen selber zu züchten. Man braucht dazu Samen, ein Gefäß mit Erde, einen warmen Platz und sehr, sehr viel Geduld. Manche Palmensamen brauchen über 1 Jahr, bis sie keimen. Auch das Wachstum danach erfolgt extrem langsam. Aber die Freude ist enorm, wenn sie dann wächst.

Der Samen

Den Samen von Palmen zu erwerben, ist heutzutage recht einfach. Er kann über den Fachhandel oder das Internet bezogen werden. Auch im Urlaub können reife Früchte gesammelt werden und die darin befindlichen Samen zur Zucht verwendet werden, genauso wie die Datteln oder Kokosnüsse aus dem Lebensmittelhandel. Sind die Samen vom Fruchtfleisch befreit, sollten sie vorsichtig leicht angeraut werden und anschließend für ca. 24 Stunden in lauwarmes Wasser zum Quellen gelegt werden. Dies erleichtert die Keimung.

Das Pflanzsubstrat

Nach dem Quellen müssen die Samen in die Erde zum Keimen. Es sollte keine Garten- oder Blumenerde sein. Dabei besteht das Risiko, das sich Eier von Insekten oder anderen Schädlingen darin befinden, die die Samen befallen. Besser sind

Mit den richtigen Palmensamen ist Palmen selber züchten kein Problem

Mit den richtigen Palmensamen ist Palmen selber züchten kein Problem

ungedüngte Kokos-Erde oder mineralisierte Substrate. In der Mikrowelle kann 1 Liter Substrat in 2 Minuten bei Höchstwattleistung sterilisiert werden. Das Substrat sollte leicht feucht gehalten werden. Bei zu viel Feuchtigkeit kommt es zur Schimmel- und Fäulnisbildung, zuwenig Wasser lässt die Samen vertrocknen.

Das Primärblatt

1 – 2 mal pro Woche müssen die Samen kontrolliert werden, ob sich Wurzeln und kleine Keime gebildet haben. Sobald dies der Fall ist, sollten die Palmen in ein Pflanzgefäß umgesetzt werden, gefüllt mit einer Mischung aus Topferde mit Kokosfasern und einem geringen Anteil an Sand. Dabei muss die Triebspitze senkrecht nach oben stehen. Die Palmen brauchen jetzt einen hellen und warmen Standort, aber keine direkte Sonnenbestrahlung, da diese den Primärkeim verbrennen könnte. Nach einigen Wochen wird das 1. Blatt erscheinen, welches wie ein dicker, breiter Grashalm aussieht. Im 1. Jahr bilden Palmen häufig nur 2 bis 3 Blätter.

Schnell keimende Palmenarten

Die Zeit, die die Samen der Palmen bis zum Keimen brauchen, hängt stark von der Frische der Samen ab. Es gibt aber auch einige Palmenarten, die sich etwas schneller entwickeln. Dazu gehören die Zwergdatteln, die Yucca Palmen oder auch die chinesische Hanfpalmen. Bei diesen Arten kann die Keimung schon nach 2 – 4 Wochen stattfinden.

Das Palmöl

Das Palmöl gehört zu den wichtigsten und umstrittensten Pflanzenölen auf der Welt. Das Öl wird aus den Früchten der Ölpalme gewonnen. Diese Palme braucht besondere Bedingungen zum Wachstum. Da sie außerdem bis zu 30 m groß wird und ihre Fruchtstände 48 – 50 kg wiegen, ist die Ölpalmenzucht sicherlich keine Alternative, Palmöl für den Eigenbedarf selbst herzustellen.