palmöl.info

Die Palme

Palmöl wird hauptsächlich aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen. In den Fett-Molekülen des Öls sind bis zu 44 Prozent gesättigte Palmitinsäure und bis zu 39 Prozent einfache ungesättigte Ölsäure. Hingegen wird Palmkernöl aus den Kernen der Früchte der Palme gewonnen. Sie besteht aus über 80 Prozent gesättigten Fetten. Palmöl wird auch als Palmfett bezeichnet. Durch das Sterilisieren und Pressen der Früchte entsteht das rohe Palmöl. Wegen des hohen Carotingehaltes haben die Früchte und das Öl eine rötliche Farbe. Frisches Palmöl riecht ein wenig nach Veilchen und schmeckt angenehm süß.

Durch die Alterung wird der Geruch des Öls stärker. Zwischen 27° und 45° C liegt der Schmelzbereich von Palmöl. Zu Gewinnung von Palmöl werden ausschließlich Ölpalmen verwendet. Diese werden vorwiegend in Malaysia und

Eine Palme ist immer grün und daher sehr beliebt als Blickfang

Eine Palme ist immer grün und daher sehr beliebt als Blickfang

Indonesien angebaut. Weniger bekannte Anbaugebiete sind aber auch noch Kolumbien, Nigeria und Thailand. Das Palmkernöl wird vorwiegend aus den Kernen der Ölfrüchte hergestellt. Dazu werden die Kerne getrocknet, gemahlen und schließlich ausgepresst. Palmkernöl ist ein festes Pflanzenöl. Es ist von einer gelben bis braunen Farbe und wird nach der Raffination fast weiß. Bei Raumtemperatur ist es fest. Erst bei circa 23° bis 30°C wird es flüssig. Es wird oft bei Eiskonfekt oder bei Schokoladenglasuren verwendet. Dadurch findet es gerade in der Süßwarenherstellung oft Verwendung. Aber auch als fester Teil bei der Margarineherstellung wird es eingesetzt. Generell nutzt aber die Nahrungsmittelindustrie den größten Teil an Palmölprodukten. Es eignet sich auch prima zum Backen, Kochen und Frittieren.

Was für Palmenarten gibt es

Eine Palme gehört zur Gruppe der Palmenartigen. Es gibt aber viele verschiedene Arten. So gibt es die Feuerpalme, die Bergpalme, die Kokospalme, die Dattelpalme, die Dreieckspalme, die Fischschwanzpalme, die Goldfruchtpalme, die Hanfpalme, die Kentiapalme, die Kohlpalme, die Königinpalme, die Königspalme, die Mazaripalme, die Nadelpalme, die Palmyrapalme, die Sabalpalme, die Wachspalme, die Weihnachtspalme, die Weißstammpalme und die Zwergpalme. Da die Palmen in der freien Natur vor allem in wärmeren Gebieten der Welt vorkommen, sollte man Palmen eher als Zimmerpflanzen oder in einem Wintergarten pflanzen. Im Freien gehen sie in unseren Gebieten häufig im Winter ein. Eine Palme ist hier zu Lande eine beliebte Pflanze, die in fast jedem Haushalt zu finden ist. Die Blätter einer Palme sind meist länglich und zudem ist eine Palme immergrün.